Masken-Mann:

„Nur nicht den Helden spielen“

Aus heiterem Himmel kann einem der Mann mit der Maske in Teterow begegnen. Der Unbekannte verbreitet Sorge und Unruhe. Doch was kann man tun, wen er auftaucht?

Ein Unbekannter mit einer Maske hält die Teterower weiter in Atem. Dies nicht nur im Dunkeln, wenn er zu seinen fragwürdigen Aktionen unterwegs ist, sondern auch am Tage. Seit öffentlich bekannt ist, dass ein Vermummter mit einer Maske vorm Gesicht im Stadtgebiet Passanten aufschreckt, brodeln Spekulationen, wer sich wohl dahinter verbirgt und was die Beweggründe sind.

Anrufe erreichen die Polizei aber auch aus Besorgnis und Verunsicherung. Konkrete Regeln, wie man sich bei einer Begegnung mit dem Maskierten am besten verhält, kann Revierleiter Dirk Höhlein nicht geben. „Wir haben keinerlei Erkenntnisse über den psychischen Hintergrund. Tätliche Übergriffe auf Personen hat es nach unserer Kenntnis bisher nicht gegeben.“

Dennoch nehme die Polizei diese Umtriebe ernst. Wer auf den Maskierten stößt, sollte umgehend die Polizei verständigen (Telefon 1560). „Wer in Angst versetzt wird, sollte laut schreien. Das verunsichert in der Regel die Täter und alarmiert andere Menschen in der Umgebung“, rät der Revierleiter. Auf keinen Fall, sollte man „den Helden spielen“, und versuchen, den Unbekannten zu überwältigen, schon gar nicht, wenn man allein ist. Denn: „Niemand weiß, was das für ein Typ ist.“

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung