Bundesmarine:

Stadt Demmin wünscht Patenschaft für Marine-Schiff

Die Demminer als Schiffspaten? Ja, das wünschen sie sich. Nur die Genehmigung des Inspekteurs steht noch aus.

Das Ölauffangschiff BOTTSAND während der Kieler Woche 2004 im Kieler Hafen. Die Stadt Demmin will eine Patenschaft mit dem Schiff.
PIZ Marine/Arndt Das Ölauffangschiff BOTTSAND während der Kieler Woche 2004 im Kieler Hafen. Die Stadt Demmin will eine Patenschaft mit dem Schiff.

 Die Hansestadt Demmin will eine Patenschaft für das Ölauffangschiff "Bottsand" übernehmen. Das hat jetzt Bürgermeister Michael Koch (CDU) bestätigt. Koch, der selbst Korvettenkapitän der Reserve ist, hatte bereits im Juni das Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern um die Benennung einer Pateneinheit gebeten und daraufhin die "Bottsand" als Vorschlag erhalten. Dem hat mittlerweile auch die Stadtvertretung zugestimmt. Jetzt steht noch die Genehmigung durch den Inspekteurs aus.

Patenschaften mit Bundeswehreinheiten gibt es im Umland bereits in Stavenhagen und Dargun. Damit solle ein "Zeichen der Verbundenheit mit unserer Parlamentsarmee" gesetzt werden, erläutert der Bürgermeister das Anliegen.

Neu ist das in Demmin nicht. Die Stadt hatte schon zu DDR-Zeiten eine Patenschaft mit dem Minensuch- und Räumboot "Demmin" der damaligen Nationalen Volksmarine. Das Ölauffangschiff "Bottsand" ist indes kein Kriegsschiff. Es hat eine zivile Besatzung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung