Super-Erfolg :

1,6 Millionen für Teterowerin

Als sie das Schreiben öffnete konnte Katja Dörschner-Boyaci es gar icht fassen. Die Forscherin aus Teterow hat für ihre Arbeit jetzt eine Auszeichnung erhalten, die mit einer siebenstelligen Summe verbunden ist.

Katja Dörschner-Boyaci wird in Zukunft an der Uni Gießen forschen.
Uni Giessen Katja Dörschner-Boyaci wird in Zukunft an der Uni Gießen forschen.

Fast wie ein Gewinn im Lotto. Nur viel, viel schlauer. Den hochdotierten Sofja-Kovalevskaja-Preis für Psychologie hat die Nachwuchsforscherin Katja Dörschner-Boyaci jetzt bekommen. Die gebürtige Teterowerin darf das Geld allerdings nicht fürs private Vergnügen ausgeben. Sie soll damit an der Uni Giessen eine Forschungsgruppe leiten, die sich mit "neuronalen Grundlagen visueller Wahrnehmung" beschäftigt.

Klingt kompliziert. Die Grundfrage ist aber ganz einfach: Aufgrund welcher Signale erkennen wir in Sekundenschnelle, ob Asphalt nass und rutschig oder trocken und griffig ist? Oder ob eine Banane gelb und frisch oder braun und faulig ist? Katja Dörschner hat ihren Master in Psychologie in den USA gemacht und ist inzwischen viel mehr in der ganzen Welt unterwegs als in ihrer Heimatstadt Teterow. Doch Familie und Natur ziehen sie regelmäßig auf einen Besuch nach Teterow.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung