Presse unerwünscht:

700 Flüchtlinge in Basepohl erwartet

Lorenz Caffier läd ein - allerdings nur ausgewählte Stavenhagener, um über die Zukunft des Ortes zu informieren.

Innenminister Lorenz Caffier lädt ein - allerdings nur ausgewählte Stavenhagener.
Jens Büttner Innenminister Lorenz Caffier lädt ein - allerdings nur ausgewählte Stavenhagener.

In der Kaserne in Basepohl ist laut Innenministeriums-Sprecherin Marion Schlender momentan nicht ein einziger Flüchtling untergebracht. Weil sich in der Kaserne nur eine Notunterkunft befindet, sind die Flüchtlinge jetzt in bestehende Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes in Stern-Buchholz oder Horst verlegt worden.

In der kommenden Woche werden dann aber so viele Asylsuchende wie noch nie in den Stavenhagener Ortsteil kommen. „Vom 16. bis 18. November werden 700 Flüchtlinge in Basepohl erwartet“, teilt die Stadtverwaltung mit. Die Menschen werden in zwei weitere Wohnblöcke einziehen, die noch durch die Bundeswehr genutzt und in den nächsten Tagen an das Deutsche Rote Kreuz (DRK) übergeben werden.

Genaue Auskünfte zu diesen Entwicklungen gibt Innenminister Lorenz Caffier (CDU) am Mittwochabend im Stavenhagener Schloss. Ausgewählte Vereinsvorsitzende, Ärzte, Vertreter von Kirchen und Verbänden sind eingeladen – die Presse dagegen nicht.

Widersprüchliche Aussagen

Bürgermeister Bernd Mahnke (parteilos) verteidigt die Entscheidung. Er habe sich wochenlang um den Ministerbesuch bemüht und sich nach dessen Wünschen richten müssen. Caffier habe gebeten, dass die Informationsrunde ohne Medienvertreter stattfindet.

Vom Innenministerium heißt es aber, dass der Bürgermeister der Einladende ist. Mahnke selbst erhofft sich Aufklärung darüber, ob Basepohl die größte Erstaufnahmeeinrichtung des Landes werden soll oder nicht.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung