Vermisster gefunden:

Abgetaucht! 13-Jähriger haut nach Streit ab

Ein Streit mit den Eltern und ein 13-Jähriger aus Malchin war verschwunden. Die Polizei setzte sogar einen Fährtenhund ein. Vergeblich. Das Internet brachte schließlich eine heiße Spur.

Auf der Suche nach dem 13-Jährigen setzte die Polizei Fährtenhunde ein. Vergeblich.
Marcus Beck Fotolia Auf der Suche nach dem 13-Jährigen setzte die Polizei Fährtenhunde ein. Vergeblich.

Ein verschwundener 13-Jähriger aus Malchin hielt am Wochenende Eltern, Polizei und die Internetgemeinde in Atem. Am Sonnabendvormittag wollte er einen Bekannten in der Stadt besuchen, war dort aber nicht angekommen. Die Eltern verständigten die Polizei, die sofort eine Suchaktion startete, inklusive Fährtenhund. Trotzdem blieb der Junge verschwunden.

Wie es hieß, hatte es in der Familie eine Auseinandersetzung gegeben, woraufhin der Junge untertauchte. Dennoch wurde eine öffentliche Fahndung herausgegeben. Im Laufe des Sonntags dann die heiße Spur: Auf Facebook, wo die Suche hundertfach geteilt wurde, räumte ein Nutzer ein, den Aufenthaltsort des Gesuchten zu kennen. Laut Polizei hatte sich der Vermisste kurz darauf bei den Eltern gemeldet. Gegen 18 Uhr gaben die schließlich selbst Entwarnung: Der Junge war von allein nach Hause zurückgekehrt, teilte die Mutter dem Nordkurier mit.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung