Neue Fragen zur Gebührenerhöhung:

Abwasser-Rechnungen stiften Verwirrung

Mit der drastischen Gebührenerhöhung waren schon viele Einwohner zwischen Neukalen, Malchin und Stavenhagen unzufrieden. Jetzt verstehen viele Bürger die Rechnungen des Wasserzweckverbands Malchin Stavenhagen nicht.

Können die Mitarbeiter in der Stavenhagener Zentrale des Wasser-/Abwasserzweckverbands etwa nicht rechnen? Das fragen sich Wasser-Kunden nach ihren neuesten Gebührenbescheiden.
Eckhard Kruse Können die Mitarbeiter in der Stavenhagener Zentrale des Wasser-/Abwasserzweckverbands etwa nicht rechnen? Das fragen sich Wasser-Kunden nach ihren neuesten Gebührenbescheiden.

Einige Bürger im Gebiet des Wasserzweckverbands Malchin Stavenhagen sind mächtig verwundert. Sie staunen bei den neuen Abrechnungen, die ihnen nach der drastischen Gebührenerhöhung in diesem Jahr auf den Tisch flatterten, über die Abwassergebühren. Statt 15,90 Euro im Jahr werden ihnen nur 9 Euro als Grundgebühr für Kleinkläranlagen berechnet. Pro Monat ein Euro. Ein andere Rechnung weist zwei Mal 5 Euro als Grundgebühr aus. Das verstehen die Anwohner nicht. Sie fragen sich, was mit dem Rest der Gesamtsumme ist.

Doch für den Zweckverband ist alles normal. "Das sind noch keine Gebührenbescheide", hieß es. Es handele sich um Abschlagszahlungen. So geringe Abschläge in Höhe von einem Euro würden erhoben, weil sich nicht alle Bürger leisten könnten, die 15,90 Euro auf einmal zu zahlen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung