Feuerwehr in Güstrow im Großeinsatz:

Anwohner bei Dachstuhlbrand evakuiert

Die Feuerwehr musste in der Nacht zum Sonnabend zu einem Großeinsatz in der Barlachstadt Güstrow aurücken. Möglicherweise ist ein Handwerker Schuld an dem Brand.

Die Güstrower Feuerwehr musste einen Dachstuhlbrand löschen. Menschen aus den Nachbarhäusern wurden evakuiert.
Stefan Tretropp Die Güstrower Feuerwehr musste einen Dachstuhlbrand löschen. Menschen aus den Nachbarhäusern wurden evakuiert.

Am späten Freitagabend gegen 22.40 Uhr geriet in der Güstrower Hirtenstraße der Dachstuhl eines Gebäudes in Brand. Das Gebäude war nicht bewohnt, aber aus den Nachbargebäuden mussten während der Löscharbeiten zehn Personen evakuiert werden, berichtete die Polizei. Nach derzeitigem Informationsstand wurden keine Personen verletzt. Die Maßnahmen der Feuerwehr dauerten mehrere Stunden an. Nach Ende der endgültigen Löscharbeiten werden Ermittlungen zur Brandursache von der Kriminalpolizei aufgenommen. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungsarbeit gab ein Handwerker an, am Tage Dachbahnen auf dem Gebäude geschweißt zu haben. Dies könnte eine mögliche Ursache für das Feuer sein. Die Ermittlungen stehen aber erst am Anfang.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung