Riskante Schifffahrt:

Auf dem Peene-Wasser fährt die Angst mit

Über den Peenekanal den Malchiner Hafen zu erreichen, kann richtig gefährlich werden. Das hat Schiffsführer Ulrich Krüger gerade wieder mit seiner "Dömitz" erfahren.

Ganz schön manövrieren muss die "Dömitz", um am Malchiner Kai anzulegen.
Torsten Bengelsdorf Ganz schön manövrieren muss die "Dömitz", um am Malchiner Kai anzulegen.

Zum ersten Mal in diesem Jahr hat am Donnerstag ein Frachtschiff den Malchiner Industriehafen erreicht. Die Fahrt durch den Peenekanal sei wahrlich kein Vergnügen, berichtet der Schiffsführer der "Dömitz", Ulrich Krüger. Von einer richtigen Schifffahrtsstraße könne immer weniger die Rede sein, da immer mehr Äste und Zweige in den Kanal reichen würden. "Man muss schon Angst um den Radarmast und die Antenne haben", sagt Krüger. Die "Dömitz" kommt jetzt öfter nach Malchin. Sie transportiert von Malchin aus Baustoffe zum Hafen von Kummerow, der derzeit ausgebaut wird.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung