:

Aufruf: Ideen für Bahnhof gefragt

Stavenhagen.Der Reuterstädter Bürgermeister richtet sich mit einem Aufruf an die Bürger der Stadt. Ihm geht es um den maroden Bahnhof: „Bringen Sie bitte ...

Stavenhagen.Der Reuterstädter Bürgermeister richtet sich mit einem Aufruf an die Bürger der Stadt. Ihm geht es um den maroden Bahnhof: „Bringen Sie bitte Ihre Ideen und Vorschläge für eine kommunale oder private Nutzung der Räumlichkeiten, möglichst unter Beachtung der Wirtschaftlichkeit nach erfolgter Sanierung, ein! Wenn Sie persönlich interessiert sind an einer späteren gewerblichen Nutzung bzw. auch für Wohnzwecke, lassen Sie uns das bitte wissen!“, schreibt Bernd Mahnke.
Für ihn hat der Bahnhof nicht nur denkmalpflegerisch und städtebaulich eine großer Bedeutung. „Er ist zugleich unsere Visitenkarte.“ Die Deutsche Bahn habe sich durch einen Verkauf der Verantwortung entzogen, der luxemburgische Eigentümer zeige sich überfordert. „Wer, wenn nicht wir, hat jetzt zu entscheiden, ob weiter tatenlos zugesehen wird, wie dieses architektonisch wertvolle Gebäude verfällt oder auch aus historischer Verantwortung der Bahnhof gerettet wird.“ Die Stadt habe Kaufverhandlungen aufgenommen, aber sie stehe vor einer riesigen Herausforderung.
Es gehe nicht nur darum, den Bahnhof zu kaufen und für gut zwei Millionen Euro zu sanieren, sondern vor allem, ihn anschließend so effektiv wie möglich zu bewirtschaften. Derzeit gebe es noch kein Nutzungskonzept.
„Sprechen Sie uns bitte an“, betont Mahnke. Sei es mündlich oder schriftlich. Möglich sei dies unter Telefon 39954283110 oder per E-Mail: h.fenske@stavenhagen.deek