Raufbrüder auch Saufbrüder:

Sturzbetrunkene prügeln sich im Stadtpark

Ein Streit unter Hundehaltern ist in Teterow derart eskaliert, dass besorgte Anwohner die Polizei riefen. Einer der Beteiligten "pustete" 3,8 Promille. Einer der freilaufenden Vierbeiner hatte wohl einen Schutzengel.

Mehrere stark betrunkene Männer sind am frühen Dienstag Nachmittag in Teterow aufeinander losgegangen.
Symbolbild/ © benny1887 - Fotolia Mehrere stark betrunkene Männer sind am frühen Dienstag Nachmittag in Teterow aufeinander losgegangen.

Für einiges Aufsehen sorgte am frühen Dienstag Nachmittag Randale im Teterower Stadtpark. Dort sollen sich laut Polizei gegen 13.30 Uhr gleich mehrere Leute geprügelt haben. Einer musste sogar mit einer Platzwunde am Kopf im Teterower Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei nahm drei Anzeigen wegen Körperverletzung auf.

Die Raufbrüder waren offenbar zugleich Saufbrüder: Sie seien stark alkoholisiert gewesen, teilten die Beamten weiter mit. Bei einem der "Wutbürger" zeigte das Atemalkoholgerät gleich über 3,8 Promille an. Frei laufende Hunde sollen außerdem im Spiel gewesen sein. Einer der leinenlosen Vierbeiner sei noch über die Straße in ein Auto gelaufen, aber zum Glück nicht verletzt worden. Am Wagen wurde auch nur geringer Sachschaden festgestellt. 

Mehrere besorgte Anwohner hatten zuvor die Polizei informiert. Wahrscheinlich ist ein Streit zwischen den Hundehaltern ausgebrochen, vermuten die Beamten als Ursache für die Prügelei. In Teterow wird seit längerem darüber gestritten, ob Leinenzwang im Stadtpark herrschen soll oder nicht.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

Ich war immer der Meinung das im Stadtpark Schilder stehen die besagen das Hunde anzuleinen sind. Wenn es nicht so ist wird es Zeit. Ich habe selbst einen Hund und ich finde es nicht ok die Hunde überall frei laufen zu lassen . Also liebe Stadtväter es ist Zeit zu handeln.