Verdacht auf Brandstiftung in Laage:

Blumengeschäft nach Feuer zerstört

Ein Feuer brach am Donnerstag kurz nach fünf Uhr am Neuen Friedhof in Laage aus. Ein Gebäude wurde Opfer der Flammen. Der Verkehr auf der B 108 war zeitweilig beeinträchtigt.

Das Feuer breitete sich rasend schnell auf das gesamte Gebäude aus. Der Dachstuhl war jedoch nicht mehr zu retten, er stürzte in sich zusammen. Verletzt wurde niemand.
Stefan Tretropp Das Feuer breitete sich rasend schnell auf das gesamte Gebäude aus. Der Dachstuhl war jedoch nicht mehr zu retten, er stürzte in sich zusammen. Verletzt wurde niemand.

Vollständig zerstört wurde  ein Blumengeschäft bei einem Feuer in Laage  am frühen Donnerstagmorgen. Das Feuer brach gegen 5.15 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache im Büroraum des Geschäftes aus und breitete sich kurz darauf rasend schnell auf das gesamte Gebäude aus. Das Blumengeschäft steht direkt an der B 108 in Laage, die Bundesstraße musste während der Löscharbeiten vollständig gesperrt werden. Die Freiwilligen Feuerwehren Laage und Liessow waren  im Einsatz. Über eine Drehleiter bekämpften die Kameraden die Flammen aus der Luft. Der Dachstuhl war jedoch nicht mehr zu retten, er stürzte in sich zusammen. Verletzt wurde niemand.  Dem Blumengeschäft entstand ein Schaden von ca. 10 000 Euro. Der Gesamtschaden wird auf über 70 000 Euro geschätzt.

Wie es genau zu dem Feuer kommen konnte, müssen jetzt Beamte der Kriminalpolizei klären. Die Ermittlungen laufen. Der Verdacht einer Brandstiftung steht im Raum. Die Polizei  - Telefon 03843 2660 -  bittet um Hinweise zu Personen, die sich vor Brandausbruch im Bereich des Gebäudes am Neuen Friedhof aufgehalten haben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung