3000 Euro Schaden:

Böller-Bomber schlagen erneut zu

Die Serie von Sprengstoff-Angriffen auf Zigarettenautomaten in der Mecklenburgischen Schweiz lebt offenbar neu auf. In Seedorf bei Malchin sind jetzt erstmals Täter beobachtet worden.

Die Polizei sucht nach einem Sprengstoff-Angriff auf einen Zigarettenautomaten in Seedorf nach zwei jungen Männern.
Friso Gentsch Die Polizei sucht nach einem Sprengstoff-Angriff auf einen Zigarettenautomaten in Seedorf nach zwei jungen Männern.

In der Nacht zum Montag ist in Seedorf bei Malchin erneut ein Zigarettenautomat in der Mecklenburgischen Schweiz gesprengt worden. Wie die Polizei am Montag informierte, wurden Anwohner gegen 1.40 Uhr von einem lauten Knall aus dem Schlaf geschreckt. Als Sprengmittel dienten den bislang unbekannten Tätern ersten Erkenntnissen zufolge wahrscheinlich Silvesterknaller. Nach einer ersten Schätzung richteten sie einen Sachaschaden von etwa 3000 Euro an.

Im Frühjahr hatte es in der Region zwischen Bützow und Neubrandenburg eine regelrechte Serie von Sprengstoffangriffen auf Zigaretten- und Fahrkartenautomaten gegeben. Diesmal konnten Zeugen jedoch erstmals zwei Männer beobachten, wie sie
Zigarettenschachteln und Bargeld von der Straße sammelten und diese in mitgeführte Taschen verstauten. Sie flüchteten anschließend zu Fuß in Richtung Landstraße 20, Basedow/Malchin.

Beide Männer sollen zwischen 20 und 30 Jahre alt und von normaler Statur sein. Einer von ihnen soll etwa 1,85 Meter groß sein und schwarzes leicht gelocktes Haar haben. Der zweite soll 1,70 bis 1,75 Meter groß sein und sehr lichtes helles Haar haben. Die Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg bittet nun die Bevölkerung um
Mithilfe. Hinweise nimmt die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung