Krawall-Spritztour:

Böllerwürfe aus fahrendem Auto

Nach dem abgesägten Tannenbaum auf dem Markt und Schüssen auf das Feuerwehrgebäude schon wieder ein ungewöhnlicher Fall für die Teterower Polizei. Diesmal rief ein Jogger um Hilfe, der aus einem fahrenden Auto mit Feuerwerkskörpern beworfen wurde.

In Teterow schnappte die Polizei am Montag vier Männer, die aus einem Auto Passanten mit Böllern beworfen hatten.
Friso Gentsch In Teterow schnappte die Polizei am Montag vier Männer, die aus einem Auto Passanten mit Böllern beworfen hatten.

Die regelrechte Serie von denkwürdigen Fällen reißt für die Teterower Polizei nicht ab. Auf ihrem Revier endete am späten Montagnachmittag eine Spritztour von vier jungen Männern aus der Gegend von Barth in Vorpommern. Das Quartett war in einem Pkw im Stadtgebiet unterwegs und hatte offenbar großen Spaß daran, Böller aus dem Autofenster zu werfen. Ein Jogger fand das aber gar nicht lustig und verständigte die Polizei, die den Wagen kurz darauf stoppte.

Die Fahrzeuginsassen müssen sich nun wegen Verstoßes gegen die Sprengstoffverordnung verantworten. Sie durften ihre Fahrt nach Aufnahme der Anzeige - natürlich ohne ihre Feuerwerkskörper - fortsetzen. Einen Zusammenhang zu den zahlreichen Sprengstoffangriffen auf Zigarettenautomaten in der Region sieht die Polizei derzeit nicht, hieß es weiter.

Kommentare (1)

Ich hau mich weg, der letzte Satz ist gut! Hauptsache es steht was im Regionalteil :-)