Havarie auf der B 104:

Bohrflüssigkeit sprengt Bundesstraße

Zu einer ungewöhnlichen Havarie ist es auf der B 104 am Ortseingang von Stavenhagen gekommen. Das Straßenbauamt hat bereits einen Notplan erarbeitet, denn der Schaden könnte noch größer werden.

Die B 104 ist am Stadtrand von Stavenhagen auch über das Wochenende auf einer Fahrbahnhälfte gesperrt.
Torsten Bengelsdorf Die B 104 ist am Stadtrand von Stavenhagen auch über das Wochenende auf einer Fahrbahnhälfte gesperrt.

So etwas haben die Mitarbeiter des Straßenbauamtes auch noch nicht erlebt: Am Ortseingang von Stavenhagen hat sich auf der B 104 die Fahrbahn plötzlich nach oben gewölbt. Kurz darauf ist eine Flüssigkeit aus dem Boden geschossen. Eine Autofahrerin war darüber so erschrocken, dass sich ihr Wagen nach einer Vollbremsung drehte.

Was war passiert? Direkt neben der Straße wird derzeit ein Mittelspannungskabel verlegt. Um die Leitung besser durch die Erde treiben zu können, wird dazu eine Bohrflüssigkeit eingesetzt. Die sei aus bisher unerklärlichen Gründen in den Unterbau der Bundesstraße eingedrungen und habe dann den Asphalt hochgedrückt, heißt es von der Anlagenbau-Firma, die mit den Arbeiten beauftragt ist.

Die B 104 ist an der Stavenhagener Ortseinfahrt aus Richtung Malchin kommend auch das gesamte Wochenende über auf einer Seite gesperrt. Der Verkehr wird über eine Ampelanlage geregelt. Das Straßenbauamt schließt nicht aus, dass der Schaden noch größer ist und die Bundesstraße dann komplett gesperrt werden muss. Ein entsprechender Notplan liege dafür bereits vor.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung