:

Brand macht Stavenhagen zum Nadelöhr

Staugefahr auf der B104 in Stavenhagen: Feuerwehr, Krankenwagen und Polizei mussten am Donnerstagvormittag zu einem Wohnhaus direkt an der Ortsdurchfahrt eilen.

Feuerwehr, Krankenwagen und Polizei rückten am Donnerstagvormittag in der Stavenhagener Reuterstraße an und sorgten für Verkehrsbehinderungen auf der B 104 .
Kirsten Gehrke Feuerwehr, Krankenwagen und Polizei rückten am Donnerstagvormittag in der Stavenhagener Reuterstraße an und sorgten für Verkehrsbehinderungen auf der B 104 .

Dicker Qualm drang am Donnerstagvormittag aus einem Schornstein in der Stavenhagener Reuterstraße. Anwohner hatten schon das Schlimmste befürchtet und die Feuerwehr gerufen. Auch ein Krankenwagen rückte an. Doch das Haus stand nicht in Flammen. Nur ein Schornstein war in Brand geraten. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Hausbesitzer Manfred Neuendorf hat selbst einen Schreck bekommen, dass es so stark gequalmt hat.

Er wollte die Holzheizung anfeuern, um Warmwasser aufzubereiten. Alle zwei Tage muss er das tun, damit er und die Mieter baden und duschen können. Doch diesmal konnte der Qualm nicht richtig abziehen. Erst im März sei der Schornsteinfeger da gewesen und habe alles kontrolliert. Zeitweise staute es sich auf der B 104. Die Autos wurden an den Einsatzfahrzeugen vorbei geleitet.