Zehn Wohnungen evakuiert:

Brand reißt Hausbewohner aus dem Schlaf

Sonnabendfrüh riss starker Qualm die Mieter in der Teterower Otimarstraße aus dem Schlaf. Im Keller waren Altkleider und Papier in Brand geraten. Nun ermittelt die Kriminalpolizei .

Aus dem Keller dieses Hauses in Teterow war Sonnabendfrüh dicker Qualm aufgestiegen.
Simone Pagenkopf Aus dem Keller dieses Hauses in Teterow war Sonnabendfrüh dicker Qualm aufgestiegen.

Gegen 4.45 Uhr am Sonnabendmorgen schreckten die Mieter eines Mehrfamilienhauses in der Otimarstraße in Teterow aus dem Schlaf. Eine Bewohnerin hatte starken Qualm bemerkt, der sich vom Keller her im Haus ausbreitete. Sie alarmierte sofort die Rettungsdienste und hat mit ihrem Bekannten auch gleich begonnen, die anderen Mieter zu wecken. Alle Bewohner der zehn Wohnungen, darunter elf Kinder, blieben dadurch unverletzt. Die meisten kamen erst einmal bei Verwandten und Bekannten in Teterow unter.

Wie von der Polizei außerdem zu erfahren war, ist aus bisher noch ungeklärter Ursache ein Haufen mit Altkleidern und Papier im Keller in Brand geraten. Dabei wurden unter anderem Abwasserleitungen stark beschädigt. Die Teterower Feuerwehr löschte den Brand. Nachdem das Haus durchlüftet wurde, gaben die Kameraden es gegen halb sieben wieder frei. Der Kriminaldauerdienst war kurz darauf im Einsatz. Zur Schadenshöhe gab es zunächst noch keine Angaben. Die Ermittlungen dauern an.