Kriminalität:

Brandanschlag sorgt in Gnoien für Unruhe

Die Polizei hält sich bei ihren Ermittlungen zu dem abgefackelten Auto in der Friedenstraße noch bedeckt. Dabei scheint es doch schon einen klaren Verdacht zu geben.

Der mögliche Brandanschlag in Gnoien hält die Polizei auf Trab. Eine Spur gibt es wohl, sagen will man dazu aber noch nichts.
Jan Woitas Der mögliche Brandanschlag in Gnoien hält die Polizei auf Trab. Eine Spur gibt es wohl, sagen will man dazu aber noch nichts.

Kann man jetzt in Gnoien nicht einmal mehr sein Auto nachts vor der Tür stehen lassen? Die Sorgen sind groß in der Kleinstadt, nachdem in der Nacht zum Mittwoch auf dem Hinterhof eines Wohnviertels in der Friedenstraße ein Kleinwagen in Flammen aufgegangen war.

Tatsächlich stand für die Polizei sehr schnell fest, dass das Auto jemand angesteckt haben muss. Der völlig ausgebrannte Pkw wird jetzt von Kriminaltechnikern untersucht. Mit Ergebnissen hält sich die Polizei offiziell noch zurück. Dafür ist aber in dem Wohngebiet Erstaunliches zu erfahren. So soll das Auto der jungen Frau schon mehrfach Ziel von Anschlägen gewesen sein. Dabei kam der Täter aber nicht mit Streichhölzern, sondern mit Farbe und beschmierte den Kleinwagen. Ein anderes Mal sollen die Reifen zerstochen worden sein.

Dass es einen Zusammenhang zu dem Brandanschlag geben könnte, wollte die Polizei am Donnerstag allerdings noch nicht bestätigen. Auch Spekulationen, nach denen die Ermittler bereits einen Verdächtigen im Visier haben, lässt die Polizei noch unkommentiert.

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung