Fettexplosion:

Brandschock in der Dönerbar

Ein Knall und dicke Rauchschwaden zerstörten am Sonntagnachmittag in Teterow die Frühlingsidylle. Kurz nach 15 Uhr mussten Feuerwehren und Rettungswagen zu einer Dönerbar ins Stadtzentrum eilen.

Bei den Löscharbeiten in der Teterower Dönerbar hatten die Feuerwehrleute mit dichtem Qualm zu kämpfen.
Eberhard Rogmann Bei den Löscharbeiten in der Teterower Dönerbar hatten die Feuerwehrleute mit dichtem Qualm zu kämpfen.

Nachmittags-Schock in Teterow: Vor dem "Bistro aktuell" sitzen Gäste im Sonnenschein und lassen sich den Döner schmecken. Plötzlich ertönt ein dumpfer Knall, ein Aufschrei, helle Flammen flackern im Inneren des Imbissgeschäftes auf. Ein Mann kommt aus dem Laden gerannt und klingelt die Nachbarn aus ihren Wohnungen. Feueralarm!

Kurze Zeit darauf sind Feuerwehr und Rettungskräfte vor Ort. Während der Notarzt einen Mann versorgt, der sich beim Versuch, selbst zu löschen, Brandverletzungen zuzog, gehen die Kameraden gegen das Feuer vor. Das ist wegen der starken Rauchentwicklung nur unter Atemvollschutz möglich.

Die Flammen sind schnell gelöscht. Doch freigeben kann Wehrführer Eckhard Kutnick die Brandstätte noch nicht. Zu stark liegt der Qualm noch in den Räumen. Offenbar hatte sich Bratfett explosionsartig entzündet.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung