Erneute "Patrouille" durch Güstrow:

Bürgerwehr mit rechter Propaganda

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche patrouillierten offenbar Leute aus dem rechten Spektrum als "Bürgerwehr" durch die Kreisstadt Güstrow. Anwohner reagierten mit besorgten Anrufen bei der Polizei.

Die selbsternannte "Bürgerwehr Güstrow" ist am Mittwochabend erneut in der Innenstadt aktiv geworden. In den späten Abendstunden zogen etwa zehn Personen in mehreren Gruppen, überwiegend unter den Augen der Polizei, durch die Güstrower City. Welche Wirkung allein das Auftreten dieser Gruppen hat, konnte das Güstrower Polizeihauptrevier aus besorgten Anrufen entnehmen.

Nicht verhindern konnte die Polizei an diesem Abend das Anbringen diverser Aufkleber mit Losungen aus dem rechten Spektrum. Ein solcher Sticker wurde auch im Haus einer Stadtvertreterin der Partei Die Linke angeklebt. Hier wird laut Polizei geprüft, ob ein Hausfriedensbruch vorliegt. Diese Aktion habe erneut bewiesen, dass das Auftreten solcher Art "Bürgerwehr" kein Gefühl der Sicherheit vermittelt und sich Mitglieder augenscheinlich noch ordnungswidrig verhalten, resümiert der Sprecher der Polizeiinspektion. Die Polizei werde ihre Maßnahmen, auch vor dem Hintergrund der letzten Geschehnisse, erneut anpassen.