Aus für Hotel-Betrieb:

Burnout-Patienten sind die zukünftigen Bewohner

Einen Hotelbetrieb wird es in Teschow bei Teterow nur noch bis Ende August geben. Die Auslastung war offenbar einfach zu gering. Im Herbst übernimmt eine Schlosskliniken-Unternehmensgruppe die Luxus-Herberge. Doch was soll der Klinikbetrieb bringen?

Ende August ist Schluss mit dem Hotelbetrieb in Teschow. Ab 1. Oktober sollen hier Patienten mit Burnout-Erkrankungen behandelt werden.
Eberhard Rogmann Ende August ist Schluss mit dem Hotelbetrieb in Teschow. Ab 1. Oktober sollen hier Patienten mit Burnout-Erkrankungen behandelt werden.

Nun also doch: Im Landhotel Schloss Teschow wird Ende August der Hotelbetrieb eingestellt. Dann wird umgebaut und ab Oktober sollen hier dann Burnout-Patienten in einer Privatklinik behandelt werden. Betreiber der Klinik ist dann die Limes Schlosskliniken Unternehmensgruppe mit Sitz in Berlin. Wie Sprecher Richard von Bergmann-Korn am Dienstag in Rostock sagte, sollen in der Klinik 90 Patienten nach einem Konzept behandelt werden, das von einem internationalen Ärztenetzwerk entwickelt wurde. Das luxuriöse Hotel- und Schlossambiente werde Schutz und Geborgenheit bieten.

Dem Hotelbetreiber Arcona war nach eigenen Angaben die Rendite im Vier-Sterne-Hotel mit seinen 120 Zimmern „nicht so auskömmlich“. So habe die Auslastung im vergangenen Jahr bei 52 Prozent gelegen, mindestens 60 Prozent wären aber notwendig gewesen, sagte Arcona-Gesellschafter Alexander Winter. Die Lage in der Mecklenburgischen Schweiz habe einen riesigen Aufwand an PR-Maßnahmen erfordert, ohne dass der gewünschte Erfolg erzielt wurde. Arcona hatte Schloss Teschow 2008 übernommen und vor drei Jahren den Betrieb von einem Golf- und Wellness- auf ein Landhotel mit starker Ausrichtung auf Familienurlaub verändert.

Stadt Teterow muss erst noch zustimmen

Die bisherigen 70 Mitarbeiter werden von der Klinik übernommen, da Arcona dort weiter alle hotelähnlichen Leistungen stelle. Dazu kämen noch einmal knapp 40 Mitarbeiter für den medizinischen Betrieb. So werde ein ärztliches Team hier seine Tätigkeit aufnehmen. Auch die Golfanlage und das Restaurant würden weiter von Arcona betrieben. Die Klinik könne so für ihre Patienten mit der Qualität eines Vier-Sterne-Hotels aufwarten, erklärte Bergmann-Korn. Als Privatklinik werde Teschow ab Oktober eine hochwertige akutstationäre Behandlung ohne Operationen anbieten. Es werde hier allerdings keine geschlossenen und forensischen Abteilungen für Straftäter geben, widersprach Bergmann-Korn entsprechenden Gerüchten und Befürchtungen.

Noch müsse die Stadt Teterow der Änderung von Hotel- auf Klinikbetrieb zustimmen. Bei einer Bürgerbesprechung sollen eventuelle Bedenken ausgeräumt werden, sagte Winter.  Schloss Teschow werde das erste Projekt der Limes Schlosskliniken sein, sagte von Bergmann-Korn. 2017 würden eines in Dassow (Nordwestmecklenburg) und zwei weitere in Nordrhein-Westfalen folgen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung