Termin nicht gehalten:

Die Baustelle macht noch nicht Feierabend

Neukalen feiert am Montag das Ende von fünf Jahren Straßenbau. Am Markt gibt es Freibier und an der Baustelle weiter lange Wartezeiten. Denn so ganz konnte der Abschluss-Termin dann doch nicht eingehalten werden.

Letztes Kapitel des Neukalener Straßenbaus: In Richtung Altkalen wird eine Abbiegespur angelegt.
Torsten Bengelsdorf Letztes Kapitel des Neukalener Straßenbaus: In Richtung Altkalen wird eine Abbiegespur angelegt.

Wie gut, dass am Montag der Minister kommt. Da klotzen die Straßenbauer in Neukalen jetzt aber noch mal so richtig ran. Seit Donnerstag ist die Asphaltmaschine an der Stadtausfahrt in Richtung Dargun im Einsatz. Hier ist die Straße bald breiter als zuvor, weil endlich eine zusätzliche Abbiegespur eingerichtet wird. Es ist der letzte Abschnitt des bald fünf Jahre dauernden Straßenbaus.

Am Montag wird mit Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) offiziell der Abschluss der Bauarbeiten gefeiert. Zu 16.30 Uhr sind alle Neukalener auf den Marktplatz eingeladen. Es gibt Freibier, verspricht Bürgermeister Willi Voß (CDU). Was er nicht versprechen kann: dass der Verkehr ab Montag ohne Wartezeiten durch die Kleinstadt rollt. Die Baustellenampeln bleiben nämlich noch voraussichtlich die ganze Woche stehen, kündigte Voß an. Aus Sicherheitsgründen. Noch sind die Bauarbeiter nämlich mit dem Bau der Gehwege in der Darguner Straße beschäftigt.

Wenn die Asphaltmaschine jetzt aber schon einmal in der Stadt ist, da nimmt sie sich auch gleich die Umleitungsstrecke über die Hafenstraße vor. Hier hat die Fahrbahn in den vergangenen Monaten ganz schön gelitten. Die schlimmsten Stellen sollen heute ausgebessert werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung