Jetzt ist genug gebibbert:

Die Mecklenburger Schweiz startet in die Saison

Dem wilden Wettermix zum Trotz: Zu Ostern gibt es in der Region den ersten Vorgeschmack auf die neue Urlaubs- und Tourismussaison. Doch was wird den Gästen der Mecklenburgischen Schweiz an den Feiertagen geboten?

Rechtzeitig zu Ostern haben Malchins Segler ihre Boote zu Wasser gelassen. Auch das ein Zeichen dafür, dass die neue Saison jetzt begonnen hat. Foto: Torsten Bengelsdorf
Torsten Bengelsdorf Rechtzeitig zu Ostern haben Malchins Segler ihre Boote zu Wasser gelassen. Auch das ein Zeichen dafür, dass die neue Saison jetzt begonnen hat. Foto: Torsten Bengelsdorf

Ein kräftiger Graupelschauer prasselt noch einmal auf „Koesters Eck“ nieder. Es ist eigentlich noch gar nicht die Zeit für Malchins Tourismushafen. Und dennoch ist hier kurz vor Ostern schon so etwas wie Hochbetrieb. Wasserschutzpolizist Detlef Schelän hat gerade sein Polizeiboot zu Wasser gelassen. Für ihn beginnt damit die Saison auf dem Kummerower See und den Mecklenburgischen Peene-Läufen. Wolfgang Bremer von der Wasserfreizeit verkauft derweil fleißig Angelkarten. „Das ging in diesem Jahr schon recht früh los. Einfach, weil wir keinen richtigen Winter hatten.“ Auf der anderen Uferseite in Höhe des alten Betonwerkes hat sich ein Kran postiert - bestellt von Malchins Seglern, die kurz vor dem Osterfest noch rasch ihre Boote ins Wasser setzen lassen. Vereinzelt sieht man einige Spaziergänger auf Koesters Eck. Und natürlich die Angler.

Es sind aber auch die ersten Urlauber in der Region, wie Kapitän Ingo Müller berichtet, der mit seinem Fahrgastschiff zu Ostern jeden Tag von Demmin aus Kurs auf den Kummerower See nimmt. Einige Ausflügler würden jetzt zu Ostern schon einmal schauen, ob sie hier im Sommer vielleicht auch einmal für ein paar Tage Urlaub machen könnten. Malchin und Neukalen sind über Ostern für Kapitän Müller allerdings noch keine Zielhäfen - zu wenig Nachfrage. Am Kummerower See sind zu den Feiertagen aber auch die Ferienquartiere bereits gefragt, wie Thomas Koch von der Malchiner Stadtinformation erzählt. „Trotz des Wetters gehen die Buchungen nach oben.“

Leinen los auf den Seen

„Leinen los“ heißt es seit Freitag für Volker Stürmer, Kapitän der Motorbarkasse „Regulus“. Zu Ostern nimmt er die regulären Fahrten über den Teterower See wieder auf. Immer zur vollen Stunde startet das Schiff am Anleger Badeanstalt. Los geht‘s dort ab 10 Uhr mit Halt an der Burgwall-Insel und weiter über den großen See zum Anlegesteg am Teschower Ufer. Ein kurzer Schauer kann Kapitän und Passagiere nicht abschrecken. „Einzig wenn der Wind zu steif bläst, kann es sein, dass wir nicht in Teschow anlegen“, räumt der Kapitän ein. Den Betrieb nimmt über die Ostertage auch die Burgwall-Fähre auf.

Den Graupelschauern der vergangenen Tage trotzten auf dem Rasen in Teschow beherzte Golfer. Helge Apelt quittiert das mit dem Humor des Insiders: „Der Golfer ist ein hartes Tier.“ Der Wirtschaftsdirektor des Landhotels Schloss Teschow verhehlt nicht, dass er davon profitiert. Sein Haus ist über die Feiertage gut gebucht. Die ersten Golfergruppen tragen hier interne Turniere aus. Doch auch Familien verbringen hier die Feiertage. „Zeitweise haben wir 60, 65 Kinder im Haus. Da kommt Stimmung auf“, verrät der Direktor. Der hoteleigene Spielplatz und Ausflugsziele in der näheren Umgebung böten diesen Gästen hinreichend Bewegungsraum. Doch auch jene, die Ruhe und Entspannung suchen, finden ihre Oase zum Beispiel in der Sauna, dem Wellness-Bereich oder in freier Natur.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung