:

Dieser Kommandeur wird der letzte sein

Die Bundeswehr zieht sich im Herbst aus der langjährigen Garnisonsstadt Stavenhagen zurück. Doch jetzt übernahm noch einmal ein neuer Kommandeur die Führung im Logistikbataillon.

Oberstleutnant Jörg Sieder (r.) übernahm am Freitag als neuer Kommandeur in Basepohl. Er wird der letzte in der langjährigen Garnisonsstadt Stavenhagen sein. Foto: Kirsten Gehrke
Kirsten Gehrke Oberstleutnant Jörg Sieder (r.) übernahm am Freitag als neuer Kommandeur in Basepohl. Er wird der letzte in der langjährigen Garnisonsstadt Stavenhagen sein. Foto: Kirsten Gehrke

Alle zwei Jahre das gleiche Ritual. Ein Kommandeur geht, ein anderer kommt. Doch diesmal fand der Appell zum letzten Mal statt. Oberstleutnant Jörg Sieder übernahm am Freitag von Christoph Rittelmann das Kommando im Bundeswehr-Logistikbataillon 142 in Basepohl. Das Bataillon in der Garnisonsstadt Stavenhagen wird es nicht mehr lange geben. Ab Herbst soll es zum Versorgungsbataillon umgegliedert und in die neuen Standorte Hagenow und Havelberg umziehen sowie am bekannten Standort Torgelow bleiben.

„Unabhängig vom Wechsel des politischen Systems sind in den vergangenen Jahrzehnten die Stadt mit Soldaten, Einheiten und Verbänden zusammengewachsen“, sagte Rittelmann in seiner Abschiedsrede. Sein Nachfolger Jörg Sieder ist 44 Jahre alt und kommt aus Schleswig-Holstein. „Natürlich hat mich die Auflösung des Bataillons bewegt“, meinte der Neue auf die Frage, wie er sich als letzter Kommandeur fühlt. Aber es sei für ihn auch ein Stück Freude, dass er das Bataillon umgliedern und unter neuem Namen weiterführen darf. Kommandeur zu werden, sei eine Auszeichnung.

Jörg Sieger war zuvor im Amt für Heeresentwicklung in Köln beschäftigt. Im Einsatz war er bisher in Bosnien, im Kosovo und in Afghanistan. Jetzt übernimmt er die Führung von etwa 1000 Soldaten in Basepohl.