:

Doppel-Alarm in der Apotheke

Das war ein ganzer schöner Schreck am Montag am Malchiner Markt. Gleich zwei Mal rückte die Feuerwehr mit einem Tanker und der Drehleiter an. Der Rauch kam aus dem Labor der Apotheke.

Die Schläuche lagen schon bereit. Gelöscht werden musste in der Malchiner Apotheke allerdings nicht.
Torsten Bengelsdorf Die Schläuche lagen schon bereit. Gelöscht werden musste in der Malchiner Apotheke allerdings nicht.

Darf man hier jetzt noch rein oder nicht? Der ältere Herr hielt am Montagmittag einen Rezept-Zettel in der Hand und war völlig verunsichert. Vor der Tür der Neuen Apotheke am Markt war immerhin gerade mit lautem Sirenengeheul die Feuerwehr mit einem Tank-Löschfahrzeug und der Drehleiter vorgefahren. Einige Kameraden rollten einen Löschschlauch aus, während andere mit Atemschutzgeräten die Apotheke betraten. Was war hier passiert?

Das fragten sich zunächst auch die Mitarbeiter in der Apotheke und ihre Chefin Ines Behnke. „Es hatte in unserem Labor gequalmt und wir wussten absolut nicht, wo das herkam. Es waren hier nämlich keinerlei Geräte eingeschaltet“, schilderte Frau Behnke. Ohnehin werde das Labor nur in Notfällen benötigt oder wenn Rezepturen geprüft werden müssen. „Wir waren sicher, dass hier nichts in Betrieb ist.“

Transformator einer Lampe schmorte vor sich hin

Die Feuerwehr fand dann aber schließlich die Quelle der Rauchentwicklung: Der Transformator einer Lampe schmorte vor sich hin – und das, obwohl die Lampe doch gerade repariert worden war. Die Feuerwehr war bereits abgerückt, als kurz danach noch einmal Alarm ausgelöst wurde. Schon wieder qualmte es in der Labor-Apotheke, wieder rückten Tanker und Drehleiter an.

Ein Elektriker habe die defekte Lampe dann repariert und auch die anderen gleich mit überprüft. Der Apotheken-Betrieb war nur kurzzeitig unterbrochen. Alle waren schließlich erleichtert, dass dann doch nichts Schlimmeres passiert war.