Reuterfestspiele:

Ehrenpreis geht nach Stralsund

Ausgezeichnet wurde ein Mann, der die niederdeutsche Sprache nicht nur liebt, sondern auch dafür sorgt, dass sie nicht vergessen wird.

Karl Peplow, Leiter der niederdeutschen Bühne in Stralsund, erhielt anlässlich der 20. Reuterfestspiele in Stavenhagen den Ehrenpreis des Heimatverbandes und der Sparkasse.
kirsten Gehrke Karl Peplow, Leiter der niederdeutschen Bühne in Stralsund, erhielt anlässlich der 20. Reuterfestspiele in Stavenhagen den Ehrenpreis des Heimatverbandes und der Sparkasse.

Die 20. Reuterfestspiele wurden am Vormittag in Stavenhagen eröffnet. Der Stralsunder Karl Peplow hat den Ehrenpreis "Für langjährige und kontinuierliche Arbeit bei der Pflege des niederdeutschen Kulturgutes" von Landes-Heimatverband und der Sparkasse Neubrandenburg-Demmin verliehen bekommen. Wenn einer den Preis verdient habe, dann er, meinte Cornelia Nenz, Vorsitzende des Heimatverbandes.

Peplow leitet die "Späldäl to Stralsund" und gründete den niederdeutschen Bühnenverband mit. Seit 1984 führt er ehrenamtlich die Bühne in Stralsund und hat wesentlichen Anteil daran, dass diese die Wende überlebte. Wie der 69-Jährige nach der Preisverleihung sagte, sei er sehr überrascht gewesen, diesen Preis zu erhalten. Er freue sich, dass seine Arbeit und die seiner Mitstreiter so gewürdigt werde. Im Land gibt es nur noch fünf niederdeutsche Bühnen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung