Mitten im Wohngebiet:

Eiertopf ruft Feuerwehr auf den Plan

Alarm in der Teterower Oststadt. Die Brandmelder piepen und es riecht brenzlig. Doch schnell ist klar, was da für die Aufregung verantwortlich ist.

Einsatzleiter Christian Milewsky konnte nach wenigen Minuten Entwarnung geben.
Eberhard Rogmann Einsatzleiter Christian Milewsky konnte nach wenigen Minuten Entwarnung geben.

Feierabendzeit. Da schallt plötzlich ein Alarmruf durch den Hauseingang Nummer 31 im Wohngebiet der Teterower Oststadt. Feuer! Aus dem fünften Stock eilt Ursula Scharf nach unten. „Es muss wohl in der dritten Etage brennen. Da riecht es sehr brenzlig und auch die Brandmelder piepen im Dauerton“, erzählt sie. Mittlerweile sind Feuerwehr und Rettungssanitäter vor Ort. Doch ihr Einsatz wird innerhalb weniger Minuten beendet sein. Ein Löschtrupp brauchte nicht eingreifen. „Auf dem Herd hatte jemand einen Topf mit Eiern vergessen und die Wohnung verlassen. Die Eier verschmurgelten und zum Glück sprang der Brandmelder an“, schildert Einsatzleiter Christian Milewsky die Situation. Die Kameraden begnügten sich damit den Topf vom Herd zu nehmen und selbigen auszuschalten. Der größte Schaden ist an der Wohnungstür entstanden, die die Männer gewaltsam öffnen mussten, um sich Zutritt zu verschaffen. Die Polizei nahm eine Anzeige auf.