Im ersten Wahlgang:

Ein Warener wird Bürgermeister in Malchin

Axel Müller erspart den Malchinern gleich noch die Stichwahl. Er kommt auf etwa 57 Prozent der am Sonntag abgegebenen Stimmen.

Glückwünsche für den Malchiner Wahlgewinner Axel Müller (rechts). Als einer der ersten gratulierte Imre Trebbin, der ebenfalls als Einzelbewerber den zweiten Platz holte.
Torsten Bengelsdorf Glückwünsche für den Malchiner Wahlgewinner Axel Müller (rechts). Als einer der ersten gratulierte Imre Trebbin, der ebenfalls als Einzelbewerber den zweiten Platz holte.

Die drei Malchiner Bürgermeister-Kandidaten sind den meisten Wählern nicht gut genug. Die Mehrheit setzte bei der Bürgermeister-Wahl am Sonntag auf den Warener Axel Müller, der mit  58,7 Prozent der Stimmen der eindeutige Gewinner in Malchin ist. Mit seinem Ergebnis erspart der 51-Jährige den Malchinern sogar die Stichwahl.

Deutlich abgeschlagen erreichte nach dem vorläufigen Ergebnis Einzelbewerber Imre Trebbin mit 18,7 Prozent den zweiten Platz. René Malgadey (SPD) kommt auf 11,8 Prozent. Und schließlich entschieden sich 10,8 Prozent für den CDU-Kandidaten Andreas Hammermüller. Müller, der als Einzelbewerber antrat und CDU-Mitglied ist, tritt sein Amt am 1. November an. Malchins langjähriger Bürgermeister Jörg Lange (parteilos) geht dann nach 21 Jahren in den Ruhestand. Er hatte auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung