Geklaut oder gekauft?:

Entführtes Pferd hält Polizei auf Trab

Gleich zwei Polizeireviere und die Einsatzleitstelle in Rostock mussten sich mit einem möglicherweise gestohlenen Pferd beschäftigen. Das Tier steht zwar wieder auf seiner Koppel, doch geklärt ist der Fall offenbar noch lange nicht.

Am Wochenende meldete eine Frau aus der Nähe von Dargun ein Pferd als gestohlen - und wusste merkwürdigerweise, wo die Polizei suchen soll.
Archiv/Uwe Zucchi Am Wochenende meldete eine Frau aus der Nähe von Dargun ein Pferd als gestohlen - und wusste merkwürdigerweise, wo die Polizei suchen soll.

Hilfe, mein Pferd wurde geklaut! So eine Anzeige müssen die Beamten des Polizeireviers Demmin auch nicht alle Tage aufnehmen. Eine Frau meldete am Sonnabend spät abends, dass ihr Pferd von einer Koppel in Darbein bei Dargun verschwunden war. Aber offenbar hatte die Pferdebesitzerin schon einen Verdacht. Denn die Polizisten erhielten gleich einen Hinweis, dass das Pferd im Teterower Bereich zu suchen sein könnte.

Gleiches Thema, völlig anderer Ort: In der Nacht um 2.20 Uhr ging bei der Einsatzleitstelle in Rostock aus der Nähe von Teterow der Anruf einer besorgten Bewohnerin ein, dass sich bei ihr im Ort etwas sehr Wunderliches auf der Dorfstraße abspiele. Drei Leute und ein Pferd seien dort unterwegs. Mitten in der Nacht. Die Hunde hätten ob der seltsamen Laute angeschlagen, deshalb sei sie wach geworden und habe nachgeschaut. Aber in Rostock wusste um diese Zeit ja noch niemand etwas von dem gestohlenen Pferd.

Seltsamen Kaufvertrag vorgelegt

Erst am Tag darauf konnten die Beamten aus dem Teterower Polizeirevier eine mögliche Verbindung herstellen. Denn da erreichte sie der Hinweis aus Demmin, auf einem bestimmten Grundstück in ihrem Bereich doch einmal nachzuschauen. Dort konnte die Polizei tatsächlich ein Pferd feststellen, das auch genau auf die Beschreibung der Besitzerin passte. Also trat das Pferd wieder seine Rückreise Richtung Koppel in Darbein an. Glückliches Ende für Pferd und Besitzerin, möchte man meinen. Ganz so scheint es aber nicht zu sein.

Denn am Montag tauchte auf dem Polizeirevier in Teterow der Mann auf, der als Tatverdächtiger für den Pferdeklau gilt. Er habe einen doch etwas seltsamen Kaufvertrag vorgelegt und nun seinerseits Anzeige erstatten wollen, berichteten die Teterower Beamten am Abend. Offensichtlich hatte also die Pferdebesitzerin einen ganz konkreten Verdacht, wer ihren Vierbeiner von der Koppel geholt hatte. Die in dem Kaufvertrag vereinbarten Raten seien nicht gezahlt worden, deshalb gehöre das Pferd weiter ihr, so die Meinung der Frau. Da scheint die Polizei noch einige Arbeit zu haben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung