:

Erste Flüchtlinge kommen ins Dorf

Ab Montag wächst die Einwohnerzahl von Jördenstorf sehr rasch. Die ersten 33 Flüchtlinge werden im Dorf ein Quartier erhalten. Jetzt ist auch bekannt, aus welchen Ländern sie kommen.

Der Landkreis Rostock hat das ehemalige Lehrlingswohnheim in Jördenstorf als Flüchtlingsunterkunft hergerichtet.
Eberhard Rogmann Der Landkreis Rostock hat das ehemalige Lehrlingswohnheim in Jördenstorf als Flüchtlingsunterkunft hergerichtet.

Zum Beginn der kommenden Woche werden nach monatelangen Vorbereitungen die ersten Asylbewerber in Jördenstorf bei Teterow erwartet. "Am Montag werden insgesamt 33 Personen ankommen", teilte Sebastian Constien, Landrat des Landkreises Rostock, mit. Die Menschen stammen aus der Ukraine, aus Mauretanien, aus dem Iran, aus Togo und Ghana. Für sie sind alle Räume bezugsfertig hergerichtet, so der Landrat. Weitere 35 Flüchtlinge werden hier in den nächsten Tagen und Wochen eine vorübergehende Unterkunft erhalten.

Erst wenn der zweite Bauabschnitt am Gebäude des ehemaligen Lehrlingsinternats abgeschlossen sei, würden in Jördenstorf weitere Asylbewerber untergebracht, informierte Constien weiter. Am Ende werden insgesamt 170 Asylbewerber im Dorf wohnen. Für alle interessierten Bürger bietet der Landkreis eine erste Möglichkeit zum Kennenlernen der Menschen und der Unterkunft an. Am Mittwoch, dem 22. April, lädt der Landkreis von 16 bis 18 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein.