Schwerer Verkehrsunfall:

Fahrer stirbt nach Kollision auf der Autobahn

Nach einer Kollision auf der A19 bei Güstrow geriet ein Fahrzeug sofort in Brand. Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Die Polizei musste die A19 für fünf Stunden sperren.
lassedesignen - Fotolia.com Die Polizei musste die A19 für fünf Stunden sperren.

Auf der Autobahn bei Güstrow kam es am Donnerstagabend zu einem schweren Verkehrsunfall. Wie die Polizei mitteilt, wollte ein 63-Jähriger in Richtung Berlin fahren, als er noch auf der Einfädelungsspur mit einem anderen Fahrzeug zusammenstieß.

Das Auto des Mannes wurde dabei so stark beschädigt, dass es sofort in Flammen aufging. Polizei und Rettungskräfte konnten den Fahrer nicht mehr retten, er verstarb noch auf der Autobahn.

Fahrer und Beifahrerin des anderen Wagens wurden bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Wie es zu der Kollision klar, konnten die Beamten noch nicht klären. Die Autobahn musste für fünf Stunden gesperrt werden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf etwa 40 000 Euro.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung