Partei-Ausschluss:

FDP schmeißt Malchins Bürgermeister raus

Den Pakt mit der AfD im Seenplatten-Kreistag können die Liberalen Malchins Bürgermeister nicht verzeihen. Doch es gibt auch noch einen ganz anderen Grund, warum sich die FDP jetzt von Jörg Lange getrennt hat.

Malchins Bürgermeister scheidet in diesem Jahr aus dem Amt, die FDP hat sich jetzt schon von ihm getrennt.
Torsten Bengelsdorf Malchins Bürgermeister scheidet in diesem Jahr aus dem Amt, die FDP hat sich jetzt schon von ihm getrennt.

Jahrzehntelang war er Mitglied bei den Liberalen - jetzt setzt ihm die FDP den Stuhl vor die Tür: Der Seenplatten-Kreisverband hat Malchins Bürgermeister Jörg Lange aus der FDP ausgeschlossen. Die Liberalen nehmen es Malchins Rathaus-Chef übel, dass er im Kreistag mit der Alternative für Deutschland (AfD) eine Fraktion gebildet hat, während die FDP hier doch eigentlich mit der Piratenpartei und dem Aktionsbündnis gegen unkontrollierten Windkraftausbau zusammenarbeitet. Laut FDP-Kreisvorsitzendem Toralf Schnur hat Jörg Lange aber auch seit mindestens einem Jahr keine Mitgliedsbeiträge mehr gezahlt. Der Rauswurf-Beschluss im Kreisvorstand sei einstimmig gefallen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung