Brand in Wohnblock:

Feuer schneidet Fluchtweg ab

Kein Entkommen aus den oberen Stockwerken: Dicke Qualmwolken versperrten am Dienstagabend in Teterow das Treppenhaus eines Fünfgeschossers. 41 Feuerwehrleute verhinderten zumindest das Schlimmste.

Ein Wohnungsbrand löste am Dienstagabend in Teterow einen Großeinsatz der Feuerwehr aus.
Eberhard Rogmann Ein Wohnungsbrand löste am Dienstagabend in Teterow einen Großeinsatz der Feuerwehr aus.

Feueralarm schreckte am Dienstagabend die Bewohner des Hauses in der Scheeßeler Straße 14 in Teterow auf. Das Fatale: Ihre Wohnungen konnten etliche in den höheren Etagen des Fünfgeschossers wegen dicker Rauchwolken im Hausflur nicht verlassen. So suchten sie auf den Balkonen Zuflucht.

Neben der Feuerwehr Teterow kamen die Kameraden aus Groß Wokern und Hohen Demzin - insgesamt 43 - zum Löscheinsatz. Nachdem das Feuer unter Kontrolle war, konnten alle Mieter das Haus verlassen. Sie fanden zunächst in der Cafeteria des örtlichen Krankenhauses Obdach.

Drei Personen wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung stationär im Krankenhaus aufgenommen. Die Brandursache ist derzeit noch völlig unklar. Die Polizei ermittelt vor Ort. Die Erdgeschosswohnung, in der das Feuer wütete, ist unbewohnbar.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung