Behörden-Ärger in Malchin:

Finanzamt nur Außenposten

Die Verwaltung am Malchiner Schratweg wird als einzige Finanzbehörde im Land zu einer Zweigstelle umstrukturiert. Dabei kommt das Finanzministerium dem Wunsch der Beschäftigten nach: Die wollten unbedingt nach Waren.

Das Finanzamt Malchin soll es nur noch als Außenstelle geben.
Torsten Bengelsdorf Das Finanzamt Malchin soll es nur noch als Außenstelle geben.

In Frage gestellt wurde das Malchiner Finanzamt in der Vergangenheit schon öfter. Nun ist es heraus: Der Standort bleibt erhalten, wird aber eine Nebenstelle des Warener Finanzamtes. Das bestätigte der Sprecher des Schweriner Finanzministeriums, Stefan Bruhn, gegenüber dem Nordkurier. Wann diese neue Struktur in Kraft tritt und wie viel der 86 Beschäftigten ihren Dienstsitz in Malchin haben, konnte er nicht sagen. Darüber werde eine Arbeitsgruppe im Herbst beraten, zu der Mitarbeiter und Personalratsmitglieder der Finanzämter Malchin und Waren sowie Vertreter des Schweriner Finanzministeriums gehören. Es sei ausdrücklicher Wunsch der Malchiner Beschäftigten gewesen, künftig zu Waren zu gehören, sagte Bruhn. Malchin ist das einzige Finanzamt des Landes, das im Zuge der jetzigen Reform zu einer Außenstelle umgewandelt wird.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung