Am Himmel über der Mecklenburgischen Schweiz wird es laut:

Fluglärm bleibt der Region nicht erspart

Jagdflugzeuge am Himmel über dem Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern sind eine Störgröße. Wie lästig empfinden Bürger die Kampfjets und was unternimmt die Luftwaffe, um den Lärm gering zu halten?

Jagdflieger im Formationsflug am Himmel über der Urlaubsregion. Immer wieder sind sie Anlass für Beschwerden. Foto: Stefan Tretropp
Stefan Tretropp Jagdflieger im Formationsflug am Himmel über der Urlaubsregion. Immer wieder sind sie Anlass für Beschwerden. Foto: Stefan Tretropp

60 Beschwerden aus der Region über den Lärm der Eurofighter flatterten dem Kommodore des Luftwaffengeschwaders 73 "Steinhoff" in diesem Jahr auf den Tisch. Das sind deutlich weniger als im Vorjahr. Ist der Fluglärm der Kampfjets wirklich geringer geworden? Ein wenig schon, sagt Kommodore Oberst Bernhard Teicke auf der Lärmschutzkonferenz. Die Möglichkeiten einer weiteren Reduzierung seien allerdings weitgehend ausgeschöpft. Die Zahl der Überschallflüge, die mit dem berüchtigten Knall verbunden sind, werde auch im kommenden Jahr auf dem Niveau von 2014 bleiben. Der Chef der Jagdflieder versicherte, dass bei der Planung der Ausbildungsflüge darauf geachtet werde, dass keine Häufungen der Belastung in den östlichen oder westlichen Landesteilen auftreten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung