:

Friseusen achten kostbares Wasser

Teterow.Ilka Ackermann zögert keine Sekunde. "Die ganze Welt macht mit, ich auch", sagt die Teterower Friseurmeisterin.Und das demonstriert sie mit ihrem ...

Friseurmeisterin Ilka Ackermann (Zweite von links) beteiligte sich mit ihrem Team am Spendenmarathon.  FOTO: Pagenkopf

Teterow.Ilka Ackermann zögert keine Sekunde. "Die ganze Welt macht mit, ich auch", sagt die Teterower Friseurmeisterin.
Und das demonstriert sie mit ihrem Team am Montag auch gleich optisch. "Sauberes Wasser verändert Leben" steht auf den T-Shirts, die die Frauen tragen. Es ist das Motto, unter dem sich die Firma Aveda, mit deren Produkten Ilka Ackermann arbeitet, jährlich im April mit dem sogenannten earth month für die kostbare Ressource Wasser engagiert und für unterentwickelte Länder sammelt.
In diesem Jahr gehen die Spenden nach Indien und zwar in die Regionen Bihar, Jharkhand und Bundelkhand. Zum ersten Mal fand diesmal auch ein Spendenmarathon der Aveda-Friseure rund um den Globus statt. "Wir schneiden den ganzen Vormittag Haare und spenden das Geld", sagt Ilka Ackermann.
Der Erlös wird heute überweisen. Ziel sei ein neuer Rekord und auch ein Eintrag ins Guinnessbuch. Die Spenden gehen an den Verein Viva con Agua, der sich für Wasserprojekte der Welthungerhilfe einsetzt. Insbesondere geht es um den Bau und die Reaktivierung von traditionellen Trinkwasseranlagen als auch Sanitär- und Bewässerungsanlagen, um die landwirtschaftlichen Erträge zu erhöhen und die hygienischen Zustände in den ökonomisch schwächsten Regionen Indiens zu verbessern.
Die Spendenaktion hat Ilka Ackermann, die seit sechs Jahren mit dem amerikanischen Unternehmen arbeitet, von Anfang an begeistert. "Wir machen jemandem glücklich mit einem Haarschnitt und tun was Gutes." Wichtig ist ihr auch, dass sich Mitarbeiter des Unternehmens vor Ort selbst überzeugen, wie das Geld angelegt wird.sp