Baustelle zerrt an Nerven:

Gibt’s doch gar nicht! Schon wieder Stau

Eigentlich waren Arbeiten auf der B 104 in Stavenhagen schon abgeschlossen, doch dann gab‘s eine böse Überraschung.

Die Bauarbeiter werkelten am Amtsbrink in Stavenhagen.
Kirsten Gehrke Die Bauarbeiter werkelten am Amtsbrink in Stavenhagen.

Das kam für viele Brummis und Autofahrer überraschend. Am Dienstag staute es sich schon wieder auf der B 104 in der Ortsdurchfahrt Stavenhagen. Dabei sollten die Bauarbeiten doch längst abgeschlossen sein. Nicht einmal eine Woche konnte der Verkehr ungehindert durch die Reuterstadt rollen. Am Montag hätten Pendler aus Richtung Neubrandenburg und Altentreptow eigentlich schon hellhörig werden können. Denn die Ampel an der August-Bebel-/Ecke Treptower sowie Warener Straße war abgeschaltet. Doch dass eine neue Baustelle droht, wollte keiner ahnen. „Das war nicht angekündigt“, meinte ein Autofahrer. Niemand habe davon gewusst. „Sonst hätte man ja mehr Zeit eingeplant.“

Die Arbeiter einer Warener Firma vor Ort aber erklärten, dass die Bauarbeiten am Amtsbrink planmäßig laufen. Die Fahrbahn wird erneuert. Das Ganze soll aber nicht lange dauern. Jedoch rücken die Arbeiter auf der B 104 weiter nach Malchin, wie sie sicherheitshalber ankündigten. Dann sei die Kreuzung nahe der Aral-Tankstelle dran. Und dann wird es wieder heißen: Stau.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung