Denkmaltag:

Gnoien schafft Sicht auf den Wasserturm

Am 8. September soll das 100-jährige Jubiläum des technischen Denkmals gefeiert werden.

IMG_0286_cr.jpg
IMG_0286_cr.jpg

100 Jahre musste er alt werden, um von einem kleinen Urwald befreit zu werden: Vor der großen Geburtstags-Party zum Tag des offenen Denkmals ist das Unterholz auf einer Seite des Gnoiener Wasserturms entfernt worden. Am 8. September soll hier das 100-jährige Bestehen des längst stillgelegten technischen Denkmals gefeiert werden.

An diesem Tag wird der Turm auch erstmals wieder zur Besichtigung geöffnet, dazu sind dann aber auch noch einige Reparaturarbeiten an der Treppe im Inneren des Turms nötig.

Wie groß das Interesse der Gnoiener an dem „roten Riesen“ ist, hatte sich zur ersten Kunst-Nacht in Gnoien gezeigt, als die Arbeitsgruppe „100 Jahre Wasserturm“ im überfüllten Rathaussaal ihre kleine Broschüre über das Bauwerk vorstellte. 24 Autoren und noch einmal gut 20 Illustratoren, meistens Schüler der Regional- und der Grundschule, würdigen darin mit ihren Texten und Bildern das imposante, denkmalgeschützte Bauwerk. tb

Kommentare (1)

Ich finde es sehr gut das dem Wasserturm wieder mehr Beachtung geschenkt wird. Es wäre schade wenn er zerfällt. Er würde mehr zur Geltung kommen wenn er von allen Seiten angestrahlt wird. Denn er ist ein sehr schönes Wahrzeichen der Stadt. Ich bin sehr erstaunt das das noch nicht gemacht wurde. Das hatte der Bürgermeister vor Jahren schon versprochen.