Funkstille in Gielow:

Hier stört kein Handyklingeln die Ruhe – leider

Seit Jahren wartet dieGemeinde sehnsüchtig auf einen Funkmast. Doch nichts passiert.

Gielow liegt im Funkloch. Dagegen kämpft die Gemeinde seit Jahren.
Kirsten Gehrke Gielow liegt im Funkloch. Dagegen kämpft die Gemeinde seit Jahren.

„Wir haben Anspruch auf eine vernünftige Verbindung. Das ist existenziell für uns und für unser Dorf als Wirtschaftsstandort. Viele kommen gar nicht her, weil wir keinen Handy-Empfang haben“, machte Dr. Rolf Pietschke (SPD) seinem Ärger Luft. Immer noch steckt Gielow nämlich im Funkloch. Seit Jahren versucht die Gemeinde, diesen Zustand zu ändern. Jetzt war die Errichtung einer Mobilfunksendeanlage im Ort wieder Thema während der Sitzung der Gemeindevertreter. Bürgermeister Udo Kahlert hätte gern verkündet, wann die Anlage aufgebaut wird. Aber: „Leider haben wir bisher keine Entscheidung“, musste er einräumen.

Dabei gibt es seit dem vergangenen Jahr einen unterschriebenen Vertrag mit Vodafone, war von Jochen Banek, Bauamtsleiter in Malchin, zu erfahren. Und der Standort für den Funkmast sei aus baulicher und rechtlicher Sicht auch in Ordnung. Zudem hieß es bereits im März des Vorjahres auf Nordkurier-Nachfrage aus der Planungsabteilung von Vodafone, dass der Funkmast so schnell wie möglich aufgestellt werden soll. Jetzt musste Jochen Banek allerdings erfahren, „dass die Herren der Technik keine Freigabe haben, in Gielow zu investieren“. Was ihn vermuten lässt, dass es finanzielle Gründe für die Verzögerung gibt, heißt, ob sich die Investition in Gielow lohnt.

Von Vodafone heißt es indes, dass der Anbieter mit dem Vertrag keine Verpflichtung eingegangen sei sowie keine Zusage getroffen habe, wann der Mast kommt. Wie Sprecher Volker Petendorf sagte, stehe Gielow nicht ganz oben auf der Prioritätenliste. Es sei eher unwahrscheinlich, dass der Ort noch dieses Jahr versorgt wird.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (2)

Gut, dass es da noch Telekom und O2 gibt. Konkurrenz belebt das Geschäft.

Da in Gielow weder das eine, andere oder letzte Mobilfunknetz investieren will, gibt es keine Konkurrenz. Es ist schlicht ein Verlustgeschäft bzw. steht in der Prioritätenliste weit hinten, in Gielow Mobilfunknetz zur Verfügung zu stellen. Man sollte immer realistisch abwägen, wenn man aufs Land ziehen will, auf was man alles verzichten muss: z.B. keine medizinische Versorgung, kein Kindergarten, keine Schule, keine Freizeitmöglichkeiten, keine Polizei, keine Einkaufsmöglichkeiten, keine Apotheke, kein DSL, kein Mobilfunknetz, seniorenunfreundlich usw. Da kann selbst die Vision des eigenen Hauses als gute Altersvorsorge zum bitteren Verlust werden.