Brandopfer bekommt neuen Imbisswagen:

Hilfe der Malchiner nach dem Anschlag geht zu Herzen

Ein Brandanschlag auf seinen Imbisswagen nahm dem Vietnamesen Hau Do Dinh die Existenzgrundlage. Das wollten die Malchiner nicht auf sich sitzen lassen. Fast 7000 Euro sprechen nun eine deutliche Sprache.

Anfang Januar war der Imbisswagen des Vietnamesen bei einem Brandanschlag völlig zerstört worden.
Torsten Bengelsdorf Anfang Januar war der Imbisswagen des Vietnamesen bei einem Brandanschlag völlig zerstört worden.

Es ist gerade einmal fünf Wochen her, da ging der Imbisswagen des Vietnamesen Hau Do Dinh in der Malchiner Weststadt in Flammen auf. Unbekannte hatten den Wagen angesteckt. Doch nun haben Bürger der Stadt Malchin mit einer unvergleichlichen Hilfsaktion der Familie des Vietnamesen wieder Hoffnung, Optimismus und vor allem eine neue berufliche Perspektive gegeben.

Wenige Tage nach dem feigen Anschlag hatten das Malchiner Gymnasium und die Stadt eine Spendenaktionen gestartet. Die Gymnasiasten haben es auf eine Summe von 5000 Euro gebracht, auf das Konto der Stadt gingen genau 1684,60 Euro ein. „Das ist heute für mich einer der glücklichsten Tage meines Lebens", sagte der Vietnamese bei der Spendenübergabe. Noch viel mehr als das Geld seien aber die Hilfsbereitschaft und Solidarität zu Herzen gegangen, die er in den vergangenen Wochen erfahren habe. Mit dem Geld will er sich jetzt einen neuen Imbisswagen kaufen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung