Vermisster Bootsführer:

Jetzt suchen Taucher im Malchiner See

Bei der Suche nach einem vermissten Bootsführer auf dem Malchiner See haben die Hunde erneut in einem Schilfbereich eine Spur entdeckt.

Täglich lässt die Polizei seit Freitag für die Suche nach dem vermissten Mann ihre Schlauchboote am Malchiner See zu Wasser. Jetzt auch mit Tauchern aus Schwerin an Bord.
Polizei Täglich lässt die Polizei seit Freitag für die Suche nach dem vermissten Mann ihre Schlauchboote am Malchiner See zu Wasser. Jetzt auch mit Tauchern aus Schwerin an Bord.

Noch am Montag erschien der Einsatz von Tauchern im Malchiner See ziemlich abwegig. Der See ist einfach zu groß für eine Suche unter Wasser. Doch dann änderte sich die Lage überraschend. Erneut hatten die Suchhunde in einem Bereich zwischen dem kleinen und dem großen Seedorfer Strand angeschlagen. So wie bereits am vergangenen Sonnabend. Irgendetwas wittern die Hunde hier, was sie mit der Geruchsprobe in Verbindung bringen, die ihnen immer wieder von dem vermissten 47-jährigen Malchiner vorgehalten wird.

Daraufhin sind am Dienstag nun doch Taucher angefordert worden. Zwei Teams durchkämmen derzeit den Schilfgürtel im Seedorfer Bereich. "Die Sichtweite ist hier allerdings gleich null. Es geht nur durch Tasten voran", beschreibt Polizeisprecherin Karen Lütge den Einsatz. Bisher sei aber nichts gefunden worden. Der Malchiner Bootsführer wird seit Freitagabend vermisst. Sein Boot war auf dem Malchiner See mit laufendem Motor führerlos umherkreisend entdeckt worden.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung