Zahl der Asylbewerber steigt:

Jördenstorf nimmt 70 Flüchtlinge auf

Bürgerkrieg und Verfolgung kommen jetzt im Örtchen Jördenstorf an. Die Zahl der Flüchtlinge im Landkreis steigt. Bis April kommenden Jahres soll deshalb das Asylbewerberheim in dem Dorf bei Teterow wieder in Betrieb sein.

Das Internat der Berufsschule in Jördenstorf soll ab April für etwa 70 Flüchtlinge geöffnet werden.
Torsten Bengelsdorf Das Internat der Berufsschule in Jördenstorf soll ab April für etwa 70 Flüchtlinge geöffnet werden.

In Jördenstorf bei Teterow wird im April des kommenden Jahres wieder ein Asylbewerberheim öffnen. Zunächst soll hier Platz für 70 Flüchtlinge sein, erklärt der Landrat des Landkreises Rostock, Sebastian Constien. Derzeit werden die Ausschreibungen für die Betreibung und Bewachung des Heimes vorbereitet. Das Internat der Berufsschule diente vor einigen Jahren schon einmal als Asylbewerberheim.

Zusammen mit einer weiteren zentralen Unterkunft in der Güstrower Südstadt, die im Dezember eröffnet werden soll, hofft der Landkreis somit der steigenden Zahl von Asylbewerbern Herr zu werden. Schon jetzt seien dem Landkreis Rostock mehr Flüchtlinge zugewiesen worden als im gesamten Jahr 2013, sagte Constien. Nach der Prognose des Innenministeriums muss sich der Kreis künftig auf die Zuweisung von bis zu 80 Flüchtlingen jeden Monat einstellen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung