Entscheidung des Innenministeriums:

Kaserne Basepohl wird Erstaufnahmelager

Bis zu 1000 Flüchtlinge sollen untergebracht werden. Das Bundeswehrgelände ist zunächst noch Notunterkunft.

Einige Basepohler Kasernen-Gebäude werden offenbar für Flüchtlinge umfunktioniert und als Erstaufnahmelager dienen.
Eckhard Kruse Einige Basepohler Kasernen-Gebäude werden offenbar für Flüchtlinge umfunktioniert und als Erstaufnahmelager dienen.

Wird die Kaserne in Basepohl zu einer Erstaufnahmeeinrichtung oder nur zu einer Notunterkunft für syrische Flüchtlinge, die in Bayern gestrandet sind? Und wann werden die ersten Flüchtlinge in den Stavenhagener Ortsteil kommen? Innenminister Lorenz Caffier (CDU) verkündete am späten Mittwochnachmittag nach einem Krisentreffen mit Landräten und Oberbürgermeistern in Stern-Buchholz, dass die Kaserne zu einem Erstaufnahmelager umfunktioniert wird. Bis zu 1000 Menschen könnten dort später untergebracht werden. „Das wird etwas Entspannung bringen“, zeigte sich Caffier überzeugt. Dennoch sei weiterhin mit einer angespannten Lage zu rechnen. Mit der neuen Erstaufnahmestelle aber sollten teilweise chaotische Verhältnisse, wie sie seit dem Wochenende eingetreten seien, künftig vermieden werden, sagte Caffier weiter. So habe die zum Teil unkontrollierte Ankunft Hunderter über Ungarn gekommener Flüchtlinge vor allem in der zentralen Erstaufnahme des Landes in Horst bei Boizenburg für Probleme gesorgt. Zunächst wird die leer stehende Kaserne bis zur Klärung aller Formalitäten als Notunterkunft genutzt werden, sagte Caffier weiter.

Die Bundeswehr sei bereit, schnell zu reagieren, so wie in Fünfeichen bei Neubrandenburg, wo innerhalb von wenigen Stunden alles organisiert wurde, sagte Ralf Heberer, Sprecher des Landeskommandos der Bundeswehr in Schwerin. Dort richtet ein Hilfswerk Quartiere ein. So könnte es vielleicht auch bald in Basepohl sein, meinte er. Man müsse aber warten, dass die zivile Seite Anträge stellt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung