Schlechte Nachrichten für Teterows Eltern:

Kita-Platz wird teurer

Verhandlungen mit freien Trägern blieben ergebnislos. Die Stadt behält die „Nordlichter“. Doch dafür waren die Platzkosten auf dem Prüfstand. Und die ziehen vor allem im Krippen-Bereich ab dem nächsten Jahr drastisch an.

Die Kosten für die Kita "Nordlichter" in Teterow sollen nach den Plänen der Stadt im Jahr 2014 steigen.
Frank Kleefeldt/dpa Die Kosten für die Kita "Nordlichter" in Teterow sollen nach den Plänen der Stadt im Jahr 2014 steigen.

Drei freie Träger haben sich für die Teterower Kindertagesstätte „Nordlichter“ interessiert. Haben will sie am Ende keiner. Weil niemand bereit ist, das Gebäude zu kaufen, bringt Bürgermeister Reinhard Dettmann das Ergebnis der Verhandlungen auf den Tisch. Im Zuge der Haushaltskonsolidierung hatte die Stadtverwaltung überlegt, die städtische Kita an einen anderen Träger zu geben.

„Zur Entlastung des Haushaltes wäre nur der Verkauf der Einrichtung in Frage gekommen“, so Sozialamtsleiterin Frauke Martens. Jetzt bleibt sie bei der Stadt. Allerdings kamen die Platzkosten auf den Prüfstand. Die erhöhen sich ab 2014 deutlich.

Zum ersten Mal seit 2005 wurden mit dem Landkreis als Träger der Kinder- und Jugendhilfe wieder Verhandlungen geführt. Was unterm Strich herauskam, ist heftig: Ein Ganztagsplatz in der Krippe der städtischen Einrichtung kostet 905,74 Euro. Das sind rund 223 Euro mehr als bisher.

Die Kosten für den Kindergartenplatz in der städtischen Einrichtung steigen um rund 104 Euro, für den Hortplatz um circa 19 Euro.

„Es war immer politisches Ziel, dass wir in den vier Kindereinrichtungen, die es in der Stadt gibt, vergleichbare Preise haben“, macht Bürgermeister Reinhard Dettmann deutlich. Also hat die Stadt die Plätze in ihrer Einrichtung in den zurückliegenden Jahren quasi ein Stück weit subventioniert. Die Personal- und Personalnebenkosten machen den höchsten Anteil an den Platzkosten aus. „Die freien Träger haben ein ganz anderes Lohngefüge. Wir sind öffentlicher Dienst“, so Dettmann. Ein Platz im Krippenbereich sei am teuersten, weil er auch am personalintensivsten sei. Im Kindergarten habe sich zudem der Betreuungsschlüssel verändert, er wurde von 1:18 auf 1:16 gesenkt.

Die Teterower Stadtvertreter beschäftigen sich mit dem Thema auf ihrer Sitzung am 18. Dezember. Sozialamtsleiterin Frauke Martens will zudem mit dem Elternrat der Kita sprechen. Die Kita „Nordlichter“ hat übrigens Platz für 270 Kinder.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung