Marode Kreisstraße 49:

Klenz beansprucht Vorzug bei Straßenbau

Die Klenzer sind sauer, denn die Kreisstraße 49 ist immer noch in einem erbarmungswürdigen Zustand.

Für die Dorfbewohner von Klenz ist das Maß voll. Vor dem Kreistag in Güstrow forderte Detlef Nickel im Namen seiner 122 Mitbürger die Instandsetzung der Kreisstraße 49 ein. Diese Straße verbindet Klenz mit Jördenstorf und befindet sich in einem beklagenswerten Zustand. Dass kein Geld vorhanden ist, könne die Klenzer nicht mehr hören. Seit zwanzig Jahren ist dies die gebetsmühlenartige Antwort aus den Verwaltungsbehörden, wenn sie dort auf ihr Problem hinweisen. Jetzt sind sie mit der Geduld am Ende und verlangen, auf der Prioritätenliste für  Baumaßnahmen ganz oben eingeordnet zu werden.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!