Vollsperrung:

Laster rammt Streufahrzeug

Die Autobahn 19 wurde nach einem Auffahrunfall voll gesperrt. Warum es zu dem Zusammenstoß kam, ist noch völlig unklar.

Nach dem Unfall musste die Autobahn 19 für über drei Stunden voll gesperrt werden.
Patrick Pleul Nach dem Unfall musste die Autobahn 19 für über drei Stunden voll gesperrt werden.

Die Autobahn 19 Berlin-Rostock ist am Donnerstagmorgen nach einem Lkw-Unfall bei Linstow in Richtung Norden stundenlang gesperrt worden.

Nördlich von Linstow fuhr ein Kühllastwagen auf ein Streufahrzeug einer Straßenmeisterei auf, wobei der Lkw-Fahrer schwer verletzt wurde, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei in Linstow am Morgen sagte. Die Fahrerzelle des Lkw sei bei dem Aufprall stark verformt worden, der Mann war fast drei Stunden eingeklemmt. Um den Fahrer zu bergen, rückte die Feuerwehr mit schwerer Technik an. Mit Bein- und Gesichtsverletzungen kam er ins Krankenhaus.

Die Vollsperrung zwischen den Anschlusstellen Linstow und Krakow am See wird voraussichtlich bis zum Mittag andauern.

Es entstand ein Schaden in Höhe von 55.000 Euro. Die Unfallursache ist noch unklar.

Nordkurier digital jetzt ab 3,75 € pro Monat