Vollsperrung der B 104:

Lastzug rammt Holztransporter in Güstrow

Eine folgenschwere Begegnung ereignete sich Montagmittag zwischen zwei Lastwagen kurz vor Güstrow. Ein Lastzug geriet in den Gegenverkehr und provozierte einen Unfall. Die Straße blieb stundenlang voll gesperrt.

Der Fahrer des Lastzugs musste mit Schnittverletzungen im Krankenhaus behandelt werden.
Christian Menzel Der Fahrer des Lastzugs musste mit Schnittverletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

Schwerer Lkw-Unfall auf der Plauer Straße in Güstrow. Hier hatte am Montagmittag der Fahrer eines Lkw offenbar die Gewalt über sein Fahrzeug verloren. Zwischen dem Freizeitbad "Oase" und der Verbindungschaussee kam er in den Gegenverkehr und touchierte einen entgegen kommenden Lkw im Front- und Anhängerbereich. Der Havarist kam ins Schlingern und fuhr schließlich eine Böschung herab. Im Straßengraben blieb er liegen. Die Frontscheibe des Fahrzeugs zertrümmerte. Der Fahrer wurde mit Schnittverletzungen zur Behandlung ins Güstrower Krankenhaus gebracht.

Der touchierte LKW hatte Holzstämme geladen. In Folge des seitlichen Aufpralls fiel Ladung auf die Straße. Die B 104 musste in diesem Bereich voll gesperrt werden. Zur Räumung der Stämme kam schwere Technik zum Einsatz. Bei dem Unfall wurde auch ein Mast einer Telefonleitung beschädigt. Laut Polizei entstand ein Sachschaden in Höhe von 40 000 Euro. Die Vollsperrung dauerte bis zum frühen Abend an. Der Verkehr wurde über die Verbindungschaussee umgeleitet.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung