Exklusiv für Premium-Nutzer

Kurioser Fund:

Liegt hier etwa eine tote Gräfin?

Fast 140 Jahre ist es her, dass Gräfin Ada im Alter von 34 Jahren starb und ebenso ihre Zwillinge. Kein Mensch erinnert sich ihrer heute. Bis eine junge Frau in ihrer Hofeinfahrt überraschend auf eine Grabplatte stößt. Das Rätsel hinter dem Stein lässt sie nicht mehr los.

Die Inschrift auf dem Grabstein ist verwittert, aber noch gut zu entziffern.
Eberhard Rogmann Die Inschrift auf dem Grabstein ist verwittert, aber noch gut zu entziffern.

Weiterlesen als Online-Abonnent

Wenn Sie bereits Online-Abonnent sind, dann melden Sie sich jetzt an!

Noch kein Online-Abonnent?
Hier geht's zum Nordkurier Online Angebot.