Schwerer Verkehrsunfall:

Lkw prallt auf Bus - fünf Verletzte

Mit hoher Geschwindigkeit stieß am Dienstagmorgen bei Satow ein Sattelschlepper frontal auf einen Bus. Der Lkw-Fahrer hatte offenbar Alkohol getrunken.

Der Auflieger des Lastwagens bohrte sich in die Frontscheibe des Busses und riss einen Teil der Busseite auf.
Stefan Tretropp Der Auflieger des Lastwagens bohrte sich in die Frontscheibe des Busses und riss einen Teil der Busseite auf.

Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem Sattelzug ist es am frühen Dienstagmorgen in der Nähe von Satow gekommen. Der Frontalzusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 8.15 Uhr auf der Landesstraße 10 zwischen Heiligenhagen und Satow. Fünf Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei war der Fahrer des Sattelzugs mit Schleswiger Kennzeichen mit doppelt so hoher Geschwindigkeit wie erlaubt in eine Straßenverengung gefahren, obwohl er dem entgegenkommenden Verkehr hätte Vorfahrt gewähren müssen. Der Fahrer eines in der Verengung entgegenkommenden Linienbusses konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr frontal in den Sattelzug.

Der Auflieger des Lastwagens bohrte sich dabei in die Frontscheibe des Busses und riss einen Teil der Busseite auf. Insgesamt waren fünf Verletzte bei dem Unfall zu beklagen, die allesamt vom Rettungsdienst behandelt werden mussten und in Krankenhäuser kamen. An der Unglücksstelle liefen zudem Unmengen von Öl und Benzin aus, die von einer Gefahrguteinheit der Bad Doberaner Feuerwehr beseitigt werden mussten. Wie Kristin Hartfil, zuständige Pressesprecherin der Polizei, mitteilte, wurde beim dem Fahrer des Sattelzugs ein Atemalkoholwert von 0,45 Promille nachgewiesen. Die Ermittlungen dauern an.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung