:

Mäßiges „Nachsitzen“

VonWolfgang BlanckundMaik WernerAm Tag der Arbeit holt in den Nachholspielen der Fußball-Landesliga Ost von den Teams der Region nur der Gnoiener SV einen ...

Teterow (weiße Trikots) steckt weiter im Tabellenkeller.[KT_CREDIT] FOTO: mab

VonWolfgang Blanck
undMaik Werner

Am Tag der Arbeit holt in den Nachholspielen der Fußball-Landesliga Ost von den Teams der Region nur der Gnoiener SV einen Punkt. Dargun und Teterow gehen mal wieder leer aus.

SV Teterow 90-
Einheit Ueckermünde0:1 (0:1)
Eines muss man den Landesliga-Kickern des SV Teterow 90 lassen: Nach einigen nicht gerade herzlichen Worten in der Kabine vor dem Match gegen den Tabellenzweiten FSV Einheit Ueckermünde zeigten sie über die gesamten 90 Minuten im Nachholpunktspiel hinweg viel Charakter und eine Trotzreaktion auf die Katastrophenleistung gegen die SG Karlsburg/Züssow, mit der sie bewiesen, dass sie das Fußballspielen doch nicht plötzlich verlernt haben. Auch wenn die Bergringstädter letztendlich nicht um eine insgesamt auch in Ordnung gehende 0:1-(0:1)-Niederlage herum kamen, gaben alle Spieler ihr Bestes, zeigten viel Einsatz und Laufbereitschaft und hatten sich schließlich nach dem Schlusspfiff nichts vorzuwerfen. Teterow: Kröplin; J. Neumann, P. Dabbert, D. Dabbert, Kagel, Bosmann, Gasde, Möller (82. Schimnick), Seemann, Schroeder, Döscher (69. Gerdt).
Morgen treten die Teterower beim Penkuner SV Rot-Weiß an (Anstoß 14 Uhr).

FSV Mirow/Rechlin-
SV Traktor Dargun2:0(2:0)
In einem weiteren Nachholspiel der Landesliga Ost traten die Fußballer aus Dargun beim FSV Mirow/Rechlin an. Mit einer erschreckend schwachen Vorstellung zogen die Klosterseestädter den Kürzeren und verloren verdient mit 0:2 (0:2). Die Partie begann mit einem kompletten Aussetzer auf Gäste-Seite. Krokotsch drosch das Spielgerät aus etwa 70 Metern in Richtung Dargun-Tor. Der Ball setzte zwischen Abwehr und Torwart Krause auf und sprang zum 1:0 für Mirow ins Netz (6.). „Das war eine reine Einstellungssache, jetzt stecken wir wieder mitten im Abstiegssumpf“, war Traktor-Kapitän Dustin Wortmann nach der Partie sichtlich bedient. Beim 2:0 foulte Wortmann im Strafraum, Mirows Fentzahn verwandelte sicher (40). Traktor-Trainer Kroll war nach dem Spiel stinksauer: „Von Anfang an wurde keine Spannung aufgebaut und so haben wir auch gespielt.“Dargun: Krause; Marcel Werner, Wortmann, Fanter, Seidel (62. Peter), Ryl (78. Maik Werner), Zimmermann (46. Kulartz), Nennemann, Binnenböse, Lewerenz, Rehländer.
Der nächste Gegner ist morgen Spitzenreiter Friedland (14 Uhr). Die Reise werden vermutlich Lewerenz (Knöchel), Zimmermann (Kopfverletzung) und Keeper Krause (Fingerfraktur) nicht antreten können.

SV 90 Görmin-
Gnoiener SV 241:1 (0:1) Nach dem 0:1 durch Marius Gugat (35.) glich Schulz die Gästeführung aus. Gnoien: Steinke; Meier (72. Schuldt), Peter, Zapel, Taschkuhn, Tonn, Friedel, Koll, Balz, Gugat, Steinbach
Morgen spielen die Warbelstädter zu Hause gegen Ueckermünde (14 Uhr).