Vorrang für Fußgänger:

Malchin bastelt an der Einbahnstraße

Für die Vorbereitungsarbeiten ist die Straße am Markt in Malchin seit Montag komplett gesperrt. Doch wie geht es jetzt weiter?

Nach den Umbauarbeiten wird die Straße am Markt in Malchin nur noch in eine Richtung befahrbar sein.
Simon Voigt Nach den Umbauarbeiten wird die Straße am Markt in Malchin nur noch in eine Richtung befahrbar sein.

Ein paar verwirrte Blicke gab es schon, als Autofahrer am Montag in das Malchiner Zentrum einbogen. Am Markt gibt es nämlich bis auf Weiteres kein Durchkommen mehr. Autofahrer sollen künftig über die Dressel- und Achterstraße ausweichen. Mitarbeiter des Stadtbauhofs hatten am Morgen die Straße am Markt komplett gesperrt, um den Einbahnstraßenverkehr vorzubereiten.

Künftig sollen Autofahrer nur noch von der Mühlenstraße kommend zur Wargentiner Straße am Markt vorbei kommen. Die andere Richtung soll gesperrt bleiben und somit nach Abschluss der Arbeiten den Fußgängern zur Verfügung stehen. Dadurch sollen dann auch die angrenzenden Geschäftsleute mehr Platz für ihre Tische und Stühle bekommen. Bereits im Jahr 2009 hatten sich die Stadtvertreter dafür ausgesprochen, den Autoverkehr an dieser Stelle einzuschränken. Auf eine komplette Fußgängerzone konnten sie sich allerdings nicht einigen.

In den kommenden Tagen werden nun neue Verkehrsschilder und Poller installiert, um die künftig gesperrte Fahrbahnseite zu blockieren.